September 28, 2009

„Wenn Wahlen was ändern würden, wären sie verboten“ (K. Tucholsky)

Posted in Allgemeines um 2:25 pm von whitecaffemocha

Bin soeben auf dieses Zitat gestoßen.

Anbei ein paar eigene Meinung, die der Großteil ja scheinbar nicht teilt…aber es musste mal raus.

Ich grübele innerlich seit gestern Abend, warum es so kam. Es gibt für mich nur folgende Antworten: Durch die vorangegangenen Hochrechnungen sahen viele keine Chance mehr für NICHT-schwarz/gelb, zudem gab es wohl genug, die auf hohle Versprechungen wie Steuersenkungen vertrauten. Steuern senken. Woher aber das Geld dafür nehmen? Einsparungen laut der FDP. Aber wo? Wirtschaftshilfen für China (das uns wirtschaftlich bereits überholt hat) wurde in einem Radiointerview angeführt. Ja, sieht man erstmal ein. Aber was steckt da wirklich dahinter? Das kann ja nicht so einfach sein, sonst könnte man da Buchhalter/Betriebswirte hinsetzen.

Ganz ehrlich: ich kann die Bundeskanzlerin nicht mehr sehen! Und: hat sie überhaupt eine eigene Meinung? Es scheint doch, dass sie immer vor anderen einknickt. Sei es vor den USA oder ihrem Koalitionspartner, den sie zur Regierungsbildung braucht. Angeblich hat sie noch eine gute Reputation. Ja, wie soll sie sich die auch kaputt machen, wenn andere für Regierungs- und damit auch CDU-Entscheidungen den Kopf hinhalten mussten und sie wohl den heftigsten Nicht-Wahlkampf aller Zeiten praktizierte. Immer schön im Hintergrund halten. Da kann man nichts versprechen, was man nicht halten wird und es rutscht einem auch kein Wort heraus, was einem im Wahlkampf das Genick brechen könnte.

Mein Fazit: So habe ich nicht gewählt. Genau davor hatte ich Angst! Angst, dass die Kluft zwischen arm und reich nun noch größer wird. Reiche reicher, Arme ärmer.  Angst, dass von unserem wenigen Geld noch weniger übrigbleiben wird. Angst vor einem rauhen Wind, der Einzug halten wird, wie ein strenger Winter. Ein 4 Jahre dauernder Winter. Ich hatte Hoffnung geschöpft, als es 2 Tage vor der Wahl hieß, es könne doch noch einmal eng werden. Aber aber aber. Ich habe gewählt und habe deshalb auch das Recht, mich über das Ergebnis zu beschweren, auch wenn das genau so viel bringt, wie meine 2 Kreuze gestern. Ab jetzt heißt es wohl umso mehr: Hilf dir selbst! Der Staat wird es nicht tun!

Advertisements

4 Kommentare »

  1. camomilla said,

    kann deine wut nur unterschreiben..

  2. whitecaffemocha said,

    Hast du eigentlich gewählt? Also per Brief?

  3. Jazz said,

    Ganz abgesehen von der Aussage
    (die ich voll und ganz unterschreibe!!! Auch deine Ansichten):

    Ich war gerade auf der Suche danach, von wem das Zitat stammt.
    Bist du dir sicher bei Tucholsky? Hast du eine sichere Quelle?

    Herzlichen Dank im voraus! 🙂

  4. whitecaffemocha said,

    Ehrlich gesagt, schwer zu sagen. Habe es in einem Artikel o.ä. gelesen und fand es sehr passend. (mit Autorangabe)
    Habe aber auch an anderer Stelle gelesen, dass es Rosa Luxemburg zugeschrieben wird. Aber auch dazu keinen genauen Beleg.

    Also…schwer zu sagen. Wer auch immer das verfasst hat, er hat Recht, zumindest in der jetzigen Zeit!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: